Lichtplanung Teil 3: Beleuchtung planen für das Schlafzimmer

Beleuchtung Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist meist der private Bereich der Wohnung oder des Hauses und stellt vor besondere Herausforderungen bei der Planung der Beleuchtung. Einerseits soll es einen stimmungsvollen Ort mit intimer und beruhigender Atmosphäre darstellen, andererseits soll auch das Schlafzimmer funktional sein.

Einklang von Ambiente und Funktion

Es muss die Möglichkeit bieten, erholsamen Schlaf und romantische Zweisamkeit zu genießen und ebenso die praktischen Aspekte bedienen. Vom abendlichen Lesen hin zum Anziehen am frühen Morgen, die Suche nach dem passenden Kleidungsstück für den Tag inbegriffen.

Sanfte und indirekte Beleuchtung ist ein Muss

Anders als in der Küche oder im Arbeitszimmer ist im Schlafzimmer helles, klares Licht nur stellenweise sinnvoll. Das heutzutage häufig grelle und übermäßige Licht, welchem wir vielerorts ausgesetzt sind, versetzt den Körper durch sein ausgeschüttetes Adrenalin in einen hyperaktiven Zustand und kann dauerhafte Schlafstörungen auslösen.

Abends unterstützt gedimmtes und warmes Licht den Körper, in die natürliche und gesunde Erholungs- und Schlafphase überzugehen. Ebenso ist es früh morgens angebracht, mit sanftem und nicht allzu blendendem Licht aufzustehen, um den Tag angenehm zu beginnen.

Geplanter Einsatz und Verteilung von Lichtquellen im Schlafzimmer

Sinn macht es stets, eine klassische Deckenleuchte im Zentrum des Raumes zu installieren, sodass das Licht sich gleichmäßig verteilen kann und sich wie ein Schleier sanft und diffus über den Raum legt. Sind die Decken sehr hoch, können Pendelleuchten aushelfen und den gleichen Effekt erzielen.

Neben dem Raumlicht sind Nachttisch- und Leselampen im klassischen Sinne Teil eines schönen Schlafzimmers. Allerdings kann an dieser Stelle vielfältig mithilfe der unterschiedlichen Leuchtmittel experimentiert werden.

Statt Nachttischlampen, die auf den Tischen links und rechts vom Bett stehen, können Wandleuchten mit schwenkbaren Armen eingesetzt werden, da sie Platz sparen und dennoch ihren Zweck erfüllen.

Indirektes Licht kann ebenso und ergänzend durch Schienensysteme mit modernen Einbaulichtern erzeugt werden. Die Größe der Leuchten, die dafür vorgesehenen Reihen und die Lichtfarbe müssen vor der Anbringung nach eigenem Geschmack gut geplant sein.

Kleine Akzente benötigen ebenso Planung, um große Wirkung zu entfalten

Auch Accessoires wie eine schmale Reihe kleiner Spiegel, oder wenige aber speziell ausgewählte Bilder und persönliche Accessoires können mit der passenden Beleuchtung (kleine Wandleuchten, Lichterketten, vereinzelte Up- oder Downlights, etc.) unterstützt und betont werden und somit einen intimen und angenehmen Raum schaffen.

Sehen, was auf den Tisch kommt. Im nächsten Teil erfahren Sie alles über die Küchen-Lichtplanung.

Lichtplanung Teil 1: Grundlagen der Lichtplanung
Lichtplanung Teil 2: Beleuchtung für das Wohnzimmer

Tags: