Lichtplanung Teil 4: Beleuchtung planen für die Küche

Beleuchtung Küche

Als ein Ort, der aus einem Arbeits- und einem Essbereich besteht, erfordert die Küche bei ihrem Aufbau und der Gestaltung eine klar strukturierte Lichtplanung. Wo gekocht, etwas geschnitten und vorbereitet wird und wo mit vielen elektrischen Geräten hantiert wird, da ist auch das Hantieren mit Ideen angesagt.

Verschiedene Lichtquellen bringen Zufriedenheit

Eine sensible und durchdachte Beleuchtungsplanung und großzügig verteile Stromquellen sind in der Küche essentiell. Es sollten genügend Steckdosen für die Geräte als auch für die Leuchten vorhanden sein. Im Zweifelsfall sind lieber zu viele als zu wenige Stromquellen einzubauen. Falls die Küche in ihrer Grundstruktur schon besteht und diese nicht verändert werden soll, können genügende und kaschierte Mehrfachsteckdosen aushelfen.

Die Flächen und den Raum sinnvoll und kreativ nutzen

Eine andere Lösung ist es, die Wandflächen als potentielle Orte für Leuchten zu erkennen. Zwar ist es etwas aufwändiger als die Variante der Mehrfachsteckdosen, doch im Nachhinein ist es um einiges schöner und praktischer.

So können beispielsweise an den Wänden Leuchten angebracht werden, die dekorativ und natürlich erhellend wirken, ohne bei der Küchenarbeit zu blenden. Auch die Arbeitsflächen und Schränke können in die Planung mit einbezogen werden. Als eine kreative Lösung können Unterschranklichter oder Deckenlichter ein angenehmes Ambiente herbeiführen.

Abgrenzung des Arbeits- und Essbereiches in der Küche

Ist eine Küche recht offen, ergeben sich neue Herausforderungen und Möglichkeiten, Beleuchtung zu planen und einzusetzen. Sind die Bereiche, an denen das Essen zubereitet und an denen gegessen und zusammengesessen wird, nicht voneinander abgetrennt, so kann das richtige Licht aushelfen.

Neben einer allgemeinen Beleuchtung braucht der Arbeitsplatz zumindest zwei Leuchten, die helles, weißes und direktes Licht spenden – eine über dem Herd, die andere über der Zubereitungsfläche. Indem über dem Esstisch wiederum eine tiefer gehängte Pendelleuchte eingesetzt wird, bildet sich durch das entstehende Licht- und Schattenspiel ein eigener Rahmen, der Gemütlichkeit schafft.

Das Arbeits- vom Essgebiet voneinander abzuheben, kann ebenso einfach durch die Beleuchtung der äußeren Wände der Arbeitsflächen erreicht werden. Sie kann sich durch dezent farbiges Licht abheben und bildet einen zusätzlichen Rahmen. Mithilfe von Licht kann ein Raum daher wunderbar strukturiert und in Szene gesetzt werden, ohne dass sich dabei die tatsächliche Raumfläche verringert.

Mit der Lichtplanung für das Kinderzimmer geht es weiter.

Lichtplanung Teil 1: Grundlagen der Lichtplanung
Lichtplanung Teil 2: Beleuchtung für das Wohnzimmer
Lichtplanung Teil 3: Beleuchtung für das Schlafzimmer

Tags: