Lichtplanung Teil 5: Beleuchtung planen für das Kinderzimmer

Kinderzimmer Beleuchtung planen

Das Kinderzimmer ist ein Ort der Aktion und der Vielseitigkeit. Es ist nicht nur das Zentrum des Geschehens vieler Tätigkeiten, sondern auch ein magischer Ort, der sich mal in den Schauplatz für einen Piratenkampf verwandelt, mal in eine Höhle oder auch vier unterschiedliche Szenarien zugleich beherbergt.

Das Geschehen rund um die alltäglichen Spiele der Kinder belebt den Raum und oftmals die gesamte Wohnfläche. Daher braucht dieser Ort auch eine lebendige und vielseitig einsetzbare Beleuchtung.

Besondere kindliche Bedürfnisse beachten

So ist es empfehlenswert, die Leuchtmittel an die unterschiedlichen Bedürfnisse anzupassen. Von einer Ecke für die Kuscheltiere hin zum Spiel, zum Zeichen- und Bastelbereich und zu einem Tisch, an dem Hausaufgaben gemacht werden.

Zu bedenken sind auch die sich verändernden Motive, Bilder und Lieblingssymbole, die für die kindliche Entwicklung unerlässlich sind. Abgesehen von einer Grundbeleuchtung, die bestenfalls warmweißes Licht bietet, sind die Bereiche im Kinderzimmer sensibel zu gestalten.

Altersgemäße Gestaltung und Einsatz von Leuchtmitteln im Kinderzimmer

Abhängig vom Alter und der Zeit ergeben und verändern sich die Tätigkeiten. Ein junger Teenager braucht gemütliche Ecken zum Sitzen, so können Freunde zu Besuch kommen, man kann reden und Musik hören.

Mit Dekorationsleuchten kann auch eine beleuchtete Wand für Fotos und andere Accessoire zu einem schönen und praktischen Akzent des Zimmers beitragen. Eine punktuelle Leuchte ist zudem für Schularbeiten wichtig.

Ein Kleinkind dagegen braucht in der Mitte des Zimmers eine große Spielfläche und muss die verschiedenen Welten und „Projekte“ auf dem Boden ausbreiten können. Besonders bei kleinen Kindern sollte darauf geachtet werden, dass nie direktes, weißes Licht auf die empfindlichen Augen trifft. Zudem sollten Eltern Stromquellen als Gefahr erkennen und direkt ausschließen können. Wandleuchten sind deshalb stets eine gute Wahl.

Wichtigkeit des Schlafes bei Kleinkindern im Hinterkopf behalten

Nicht zu vergessen ist der Schlaf und die oft Angst bringende Dunkelheit. Einerseits ist ein Nachtlicht für den ruhigen und gesunden Schlaf des Kindes sehr zu empfehlen, andererseits manchmal auch essenziell.

Auch als Orientierungslicht bringt es den Vorteil, dass die Kleinen in der Nacht nicht stolpern, wenn sie aufwachen und aus dem Kinderzimmer laufen. Andererseits sollte auf keinen Fall ein zu stark leuchtendes Mittel hierfür gewählt werden, da es den Schlafrhythmus und die gesunde körperliche und psychische Entwicklung des Kindes stören würde.

Die erhältlichen speziell auf Kinder abgestimmten Nachtlichter beachten dies zumeist und sind nebenbei in niedlichen Motiven gehalten, welche Kindern zusätzliche Freude und Sicherheit geben.

Im nächsten Teil der Serie widmen wir uns der Lichtplanung für den Gartenbereich.

Lichtplanung Teil 1: Grundlagen der Lichtplanung
Lichtplanung Teil 2: Beleuchtung für das Wohnzimmer
Lichtplanung Teil 3: Beleuchtung für das Schlafzimmer
Lichtplanung Teil 4: Beleuchtung für die Küche

Tags: