Direkte und indirekte Beleuchtung im Einzelhandel

Beleuchtung im Einzelhandel

Direkte und indirekte Beleuchtung hat viel Einfluss auf die Stimmung und Wirkung eines Geschäftes auf uns. Das können wir anhand der eigenen Erfahrung sehr schnell festmachen. Überlegen Sie, in welchen Läden Sie sich persönlich besonders gern aufhalten und wohlfühlen, abgesehen von den dort angebotenen Produkten.

Besuchen Sie drei Einkaufsläden und richten Ihre Wahrnehmung einzig auf deren Beleuchtung. Sie werden feststellen, dass es große Unterschiede geben kann und dass das Licht womöglich je nach Stil und Produktangebot ganz individuell eingesetzt wird. So spielt die Beleuchtung gerade dort eine wichtige Rolle, wo Produkte präsentiert werden, welche die Sinne ansprechen oder als Genussmittel zu bezeichnen sind. Als Beispiel können Sie ein Parfum-, Zigarren- oder gehobenes Kleidergeschäft erkunden.

Einkaufen als Genusserfahrung unterstützen

Heutzutage verstehen viele Menschen das Einkaufen als ein schönes Erlebnis und je angenehmer es ist, desto lieber halten sie sich an dem jeweiligen Ort auf. Sie schlendern, sehen sich um, bringen Freunde mit und kaufen hier gerne ein. Die Ästhetik eines Ladens ist daher ausschlaggebend für das Einkaufsgefühl des Menschen und er oder sie kann den Einkauf als besonders positiv in Erinnerung behalten und gegebenenfalls wiederkommen.

Ausgehend von diesen Gedanken wird schnell ersichtlich, dass der ausschließliche Einsatz von direktem Licht nicht die Lösung sein kann, da es alleine keine angenehme Atmosphäre schaffen würde. Ebenso wäre indirektes Licht allein nicht förderlich für den Verkauf. Das Zusammenspiel von direktem und indirektem Licht macht die besondere Mischung.

Welche Bedeutung hat direkte und indirekte Beleuchtung?

Zunächst sollte man beachten, dass es keine dunklen Bereiche geben sollte. Die Lichteinstrahlung, welche üblicherweise von Decken- und Wandleuchten kommt, sollte nie zu schwach sein, kann jedoch als diffuses oder auch direktes Licht eingesetzt werden, je nachdem, wie der Rest sich aufbaut und was das „Thema“ des Geschäftes darstellt. Wo Produkte präsentiert werden, sollte bestenfalls kaltweißes, direktes und punktuelles Licht eingesetzt werden, damit die Produkte gut sicht- und wahrnehmbar sind. Wenn es extravagant sein soll, nutzen Sie Farbakzente und hüllen Sie ausgewählte Bereiche zum Beispiel in violettes oder blaues Licht.

Am Eingang wirkt es besonders angenehm, wenn indirektes, wärmeres Licht den Kunden begrüßt, welches sich bald jedoch in sehr klares Licht wandeln sollte. Um das zu erreichen, sind mehrere Lichtquellen nötig. Indirektes Licht wirkt besonders am Boden sehr angenehm, ebenso in Ecken, wo es diese schön abrunden kann. Die Faustregel ist jedoch – nirgends sollte es zu dunkel oder zu blendend sein.

Spielen Sie daher mit direktem und indirektem Licht und gestalten Sie damit einen angenehmen Einkaufsort. Im Shop finden Sie interessante Artikel zur Shopbeleuchtung.

Tags: