Farbkombinationen und Wohnideen

Farbkombinationen

Ob man ein neues Heim bezieht oder einfach das momentane Zuhause, Büro oder andere Räumlichkeiten umgestalten möchte – zunächst kann man sich, neben der Liste mit nötigen Einrichtungsgegenständen, eines Farbkonzeptes klar werden. Erst danach kommt die Platzierung und Auswahl der einzelnen Stücke. Doch oftmals ist gar nicht klar, wie das funktioniert, wo man beginnen soll und welche Farbkombinationen zusammenpassen könnten. Wir stellen dir hier eine Möglichkeit vor, wie du dir diese Fragen selbst beantworten kannst.

Farbkombinationen: Auswahl einer oder mehrerer Farben

Der eigene Geschmack sollte natürlich als Ausgangspunkt genommen werden, vor allem dann, wenn es um die eignen vier Wände gehen soll. Überlege, mit welchen Farben du dich gern umgibst und welche dich vielleicht beruhigen oder anregen. Diese Wirkung kannst du in Form von Möbeln, Bildern und Lichtakzenten für dich benutzen. Nach der Auswahl der ersten Farbe wird klar, welche zweite oder gegebenenfalls dritte Farbe eingebaut werden kann. Wichtig ist jedoch, in einem Spektrum zu bleiben und nicht wild alle pastellenen sowie grellen Farben zu mischen. Es sei denn, du magst es chaotisch und bunt, dann kannst du natürlich stets alles zusammenbringen, was dir gefällt. Möchtest du gern die Farbe blau, gelb oder beige einbauen und weißt nicht, wie du es kombinieren kannst?

Die Beziehung von Farben – Kontraste und Balance

Nimm ein sogenanntes Farbrad als Hilfsmittel (du findest es zum Beispiel im Internet oder in Einrichtungshäusern) und betrachte die gegenüberliegende Farbe zu deiner ausgewählten ersten Farbe. Bei einem mittleren Blau ist die Komplementärfarbe beispielsweise das Orange. Wählst du eine blaue Couch aus, so kannst du orangefarbenes Licht dazu als besonders schönen Kontrast nutzen. Soll der Ort einen harmonischen, unaufgeregten Stil haben, nutze Farben, die auf dem Farbrad direkt nebeneinander liegen und verbinde diese immer mit neutralisierenden Farben wie beige, weiß, grau oder sanften Pastelltönen. Ein starkes Rot oder Gelb wird dadurch beispielsweise gut ausgeglichen. Derzeit ist der Kontrast sehr angesagt und sichtbar als Kombination „schwarz und weiß“ oder „blau und beige“, wie im skandinavischen Stil. Vergiss nicht, dass du immer auch Beleuchtung als Farbelement nutzen kannst, um Elemente auszugleichen oder Spannung in die Atmosphäre zu bringen.

Neben den Komplementärfarben kann man seine Farbkombination auch nach der Triade oder benennen. Eine tolle Hilfestellung ist unter anderem das Farbrad von Adobe, welche ursprünglich für grafische Zwecke veröffentlicht wurde. Im Farbrad kannst du die Farben nach eigenem gusto kombinieren und abspeichern.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Kombinieren deiner Farben.

Tags: